Alarmübung 2015

Am vergangenem Freitag fand in Tütschengereuth eine groß angesetzte Alarmübung statt. Die Übung bezog alle 4 Gemeindefeuerwehren ein.

Übungsannahme war, dass die im Ort ansässige Firma Schütz Photovoltaik brennt und Personen vermisst werden. Da die im Ort vorhandene Infrastruktur eine stetige Löschwasserversorgung nicht sicherstellt, musste vom ortseigenen, ca. 650m entferntem Löschweiher eine lange Schlauchstrecke verlegt werden. Dementsprechend wurden weit über 1000m Schlauchleitung, Schlauchreserven, mehrere Pumpen und viele Helfer benötigt, allein um eine durchgehende Löschwasserversorgung sicherzustellen.

Die Feuerwehrleute, welche als Atemschutzgeräteträger ausgebildet sind, rüsteten sich mit ihren Pressluftatmern aus und bereiteten sich auf den Innenangriff in der Lagerhalle vor. Sobald die Löschwasserversorgung für den vorrückenden Angriffstrupp sichergestellt war, konnte dieser in das Gebäude vorrücken und mit der Personensuche beginnen.

Bildschirmfoto 2015-09-20 um 12.27.54

Diese Übung hat gezeigt, dass es uns als Gemeinde möglich ist, solche Einsätze bewältigen zu können. Sie zeigt vor Allem, dass auch kleine Feuerwehren existenziell wichtig für solche Einsätze sind. Weiterhin wurde klar, dass alle Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner ein gutes Team bilden und wissen, was im Ernstfall zu tun wäre. Trotzdem ist es wichtig, solche Übungen regelmäßig zu wiederholen, um die für manche Arbeiten nötige Routine zu bekommen.

Zahlen des Einsatzes:
45 Einsatzkräfte
1 Tanklöschfahrzeug
3 Löschgruppenfahrzeuge
2 Traktoren
1 Tragkraftspritzenanhänger
3 Schlauchhaspelnachlaufanhänger
Gesamtschlauchkapazität über 1000 Meter
Die Kreisbrandmeister Kügler und Tornau beobachteten die Übung, um für die Nachbesprechung Anregungen und Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Das gemütliche Beisammensein nach der Übung, mit gegrillten Spezialitäten war ebenfalls wichtig, nämlich um sich austauschen zu können, was gut gelaufen ist, und was hätte besser ablaufen können.

Wir Tütschengereuther bedanken uns bei allen Kammeradinnen und Kammeraden für die Teilnahme an der Übung!

 

Bilder der Übung:

Bezirksleisungsmarsch 2015

Am 12. September 2015 nahm Tütschengereuth mit zwei Gruppen am Leisungsmarsch des Bezirks Oberfranken Teil.

Trotz intensiver Vorbereitung konnten wir uns nicht gegen die anderen Teilnehmer durchsetzen. Allerdings konnten wir gut mithalten, weshalb von 139 teilnehmenden Gruppen trotzdem akzeptable Plätze 58 und 84 erreicht werden konnte.

(anders als in manchen Beiträgen erwähnt nahmen statt den 147 angemeldeten Gruppen nur 139 Gruppen Teil)

Unterm Strich hatten wir einen sehr schönen Tag und freuen uns auf nächstes Jahr, mit weniger unglücklichen Fehlern 🙂

 

Bericht und Video von BR: http://www.tvo.de/mediathek/video/leistungswettbewerb-in-bamberg-ueber-1-000-feuerwehrler-zeigen-ihr-koennen/

Video von Radio Bamberg: http://www.radio-bamberg.de/mediathek/kategorie/aktuell/video/15-leistungsmarsch-in-bamberg/

Bericht von inFranken.de: http://www.infranken.de/regional/bamberg/Herz-der-Wehr-schlaegt-in-Bamberg;art212,1227906

Bilder der Tütschengereuther Gruppe:

neue Atemschutzgeräteträger

In den vergangenen zwei Wochen sind neun neue Atemschutzgeräteträger im Landkreis Bamberg ausgebildet worden.

Auch die Feuerwehr aus Tütschengereuth hatte wieder einen Teilnehmer. Alle Ausbildungsteilnehmer haben die erforderlichen Prüfungen bestanden. Die Ausbildung und Prüfung fand im Atemschutzzentrum in Strullendorf statt.

Wir sind stolz darauf, dass sich immer wieder junge Leute für solche Ausbildungen zur Verfügung stellen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, Ausbilder, Gerätewarte für die gute Arbeit. Danke auch an die Sanitäter, welche den sicheren und reibungslosen Ablauf überwachten!

Bericht des KBI vom 20. September 2015 auf Facebook (Kreisfeuerwehrverband Bamberg):

“ ::: Atemschutzgrundlehrgang erfolgreich abgelegt :::

In der Zeit vom 24. August bis 4. September 2015, fand im Atemschutzzentrum Strullendorf
der Sommerlehrgang für Atemschutzgeräteträger statt.

In dem 10-tägigen Grundlehrgang wurden insgesamt 10 Teilnehmer aus den Feuerwehren Tütschengereuth,
Stübig, Gundelsheim, Burgwindheim und Burgebrach in Theorie und Praxis geschult, sowie auf einige reale
Einsatzsituationen vorbereitet, wobei es nun gilt, dass erworbene Wissen in den Heimatfeuerwehren
stetig zu vertiefen und zu erweitern.

Das Ausbilder- und Werkstatt-Team des ASZ gratuliert zum bestandenen Lehrgang, bedankt sich für
das kameradschaftliche Miteinander und wünscht den neuen Atemschutzgeräteträgern für ihre weitere
Feuerwehrlaufbahn alles Gute, sowie ein immer wieder gesundes Heimkehren von Ausbildungen und
Einsätzen.

Björn Herrmann, KBI „

Übung: Atemschutz

Am heutigem Tag hat die freiwillige Feuerwehr Tütschengereuth eine Einsatzübung in einem Haus durchgeführt. Besonders gefordert waren die Atemschutzgeräteträger, die in voller Montur über die Leiter zum Beispiel auf den Balkon mussten um die Person zu retten.

Bilder von der Übung:

52f851e14e22e76de1f49019095cbdf1

Leistungsprüfung THL 2015

Gemeinsame Leistungsprüfung „THL“ der Feuerwehren Bischberg und Tütschengereuth mit vier Gruppen erfolgreich und ohne Fehler abgelegt!

Nach einer Vielzahl gemeinsamer Übungen war es endlich soweit; 4 Gruppen der Feuerwehren Bischberg und Tütschengereuth legten die Leistungsprüfung in technischer Hilfeleistung ohne Fehler erfolgreich ab. In insgesamt vier Prüfungsdurchgängen wurden dabei die geforderten Leistungen den Prüfern, Kreisbrandmeister und Kreisjugendwart Edgar Dünkel, Klaus Jungkunst und Rainhard Spindler, unter Beweis gestellt. Der zuständige Kreisbrandinspektor, Thomas Renner, beobachtet die Prüfungsabnahme und zeigte sich sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen.

Als Ausgangssituation wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person angenommen. Hier musste die jeweilige Prüfungsgruppe den Verkehrsraum absichern, die verletzte Person betreuen, das Fahrzeug absichern, den Brandschutz gewährleisten, eine Einsatzstellenausleuchtung aufbauen, die Person mit dem technischen Hilfeleistungssatz (Schere und Spreizer) aus dem Fahrzeug befreien und an den Rettungsdienst übergeben. Bei den bereits zuvor stattgefundenen Einzelaufgaben wurde truppweise das Wissen in Fahrzeugkunde, Erste Hilfe und die Bedienung der Technischen Geräte, wie z.B. Motorsäge, Trennschleifer, Tauchpumpe und Rettungssatz abgefragt.

Bei der anschließenden Verleihung der Leistungsabzeichen zeigte sich KBM Edgar Dünkel sehr zufrieden von den gezeigten Leistungen. Besonders hob er aber die große Zahl an Prüflingen hervor, die sich den Vorbereitungen und der Abnahme selbst stellten.

Erster Bürgermeister Johann Pfister bedankte sich bei den Schiedsrichtern des Landkreis Bamberg für die Abnahme und bei allen Teilnehmern für ihr sehr großes Engagement. Besonders die Tatsache, dass die Feuerwehren zum wiederholten Mal gemeinsam übten und sich einer Prüfung stellten, erfreute ihn besonders.

Im Anschluss wurde die Kameradschaft der beiden Feuerwehren im Gemeindegebiet bei einem gemeinsamen Grillen vertieft. Denn gemeinsam stark sein für die Gesamtbevölkerung in Bischberg ist in den Zeiten nachlassender Bereitschaft zum Ehrenamt immer wichtiger geworden.

Die Prüfungen legten erfolgreich ab:

Stufe 2 Silber:

Tobias Rottmann, Thomas Sperber, Felix Pfohlmann, Michael Pfohlmann, Marco Deckert, Kevin Dilzer, Vincent Förtsch, Sebastian Saal, Johannes Lurz, Heinz Maislein, Markus Schütz, Johannes Ries, Philipp Rottmann und Alois Pfohlmann.

Stufe 1 Bronze:

Martin Kröner, Roland Madl, Florian Schmitt, Udo Bräutigam, Martin Raab, Matthias Kröner, Christopher Gratza, Edgar Sperber, Dietmar Görtler, Christian Endres, Sascha Pfohlmann, Sebastian Saloman, Thomas Hofmann, Andre Flieger, Jürgen Neubauer und Ellen Maislein.

Alois Pfohlmann

1.Vors. FF Tütschengereuth

 

Bildergalerie zur Leistungsprüfung

 

Florianstag 2015

Wir laden herzlich ein zum Florianstag. Am Sonntag den 3. Mai 2015 um 10 Uhr zum Festgottesdienst in der Kirche in Tütschengereuth.

Anschließend freuen wir uns auf gemütliches Beisammensein am Feuerwehrhaus bei einem Frühschoppen mit Weißbier und Weißwürsten.

11207342_926487037396325_2585845042462703169_n

Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen und sagen „Bis Sonntag“ – eure Feuerwehr Tütschengereuth

Dienst- und Jahreshauptversammlung 2015

Dienst- und Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und Ernennung von zwei Ehrenmitgliedern

 

Eröffnung und Begrüßung durch den 3. Bürgermeister und Vorsitzenden der FFW Tütschengereuth Alois Pfohlmann. Er begrüßte die 30 anwesenden Feuerwehrmitglieder und den Kreisbrandmeister Florian Kügler. Bürgermeister Johann Pfister ließ sich entschuldigen.

Kommandant Markus Schütz berichtete über die 9 Einsätze im Jahr 2014 und von den Ausbildungen, Lehrgängen und Übungen 2014

Der Schwerpunkt 2014 war der Feuerwehrführerschein. Er bedankte sich bei allen Helfern und bei dem stellvertretenden Kommandanten Edgar Sperber für die Organisation. So konnten fünf Aktive diesen Führerschein erwerben. Außerdem wurden zwei Truppmann 1, dreizehn Truppmann 2, zwei Atemschutzgeräteträger ausgebildet und die Leistungsprüfung „Wasser“ mit zwei Gruppen erfolgreich abgelegt.

Jugendwart Felix Pfohlmann berichtete von der Jugendgruppe. Es wurden in den letzten Jahren viele in den aktiven Dienst übernommen. Es soll mit aktiver Jugendwerbung und Gründung einer Kinderfeuerwehr mehr Jugendliche für die Feuerwehr gewonnen werden.

Anschließen stellte sich KBM Florian Kügler vor und berichtet über verschiede Aktivitäten. Zu Abschluss seines Berichtes bedankte er sich nochmals bei allen Feuerwehrkameraden für die gute Zusammenarbeit mit allen Gemeindefeuerwehren.

 

In der anschließenden Jahreshauptversammlung berichtete 1. Vorsitzender Alois Pfohlmann von den Aktivitäten im vergangenen Jahr. Größte Veranstaltung war das Johannisfeuer. Er bedankte sich bei allen, dass sie so zahlreich mitgeholfen haben. Insbesondere bedankte er sich bei den Fahnenträgern für ihren zuverlässigen Dienst.

Bei seinen Ausblick für das kommende Jahr berichtete er, dass ein Feuerwehrausflug nach Abtswind stattfinden soll und wird die größte Aufgabe die Jugendarbeit und die Gründung der Kinderfeuerwehr sein wird.

Nach der Verlesung des letzten Protokolls, des Kassenberichtes und der Entlastung der Vorstandschaft, wurde diese komplett neu gewählt.

 

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Die Vorsitzenden Alois Pfohlmann und Johannes Ries sowie Kassier Thomas Hofmann und Schriftführer Jürgen Neubauer wurden in ihrem Amt bestätigt. Hinzu kommen die Vertrauensleute Christian Endres, Philipp Rottmann, Thomas Sperber und Michael Pfohlmann. Als Kassenprüfer wurden Dietmar Görtler und Sascha Pfohlmann gewählt. Die Fahnenträger, Rainer Schörner, Peter Lurz und Rudolf Rottmann, sowie deren Ersatzleute, Johannes Ries, Johannes Lurz und Philipp Rottmann, wurden für weitere 3 Jahre bestätigt.

Der neue und alte Vorsitzende Alois Pfohlmann bedankte sich bei KBM Florian Kügler und dem Kommandanten Markus Schütz und Edgar Sperber für die Durchführung der Wahl und ging nun zum Höhepunkt des Abends über.

 

Für 25 Jahre als Hauptfahenträger erhielt Rainer Schörner die Ehrenurkunde der Freiwilligen Feuerwehr Tütschengereuth und ein Geschenk.

 

Anschließend wurde Adam Eckert für 25 Jahre Mitarbeit in der Vorstandschaft und Rudolf Rottmann für 37 Jahre Mitarbeit in der Vorstandschaft zu Ehrenmitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Tütschengereuth ernannt. Beide erhielten eine Ehrenurkunde und einen Ehrenmitgliedskrug.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Vorstandschaft 2015-2018 mit Ehrenmitgliedern und geehrtem Fahnenträger.

Jahreshauptversammlung 2015

Ehrungsabend und Jahreshauptversammlung 2015

 

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.906228796088816.1073741830.105359809509056&type=1

Leistungsabzeichen Wasser

Gemeinsame Leistungsprüfung der Feuerwehren in Bischberg

Bericht von Matthias Kröner, 1. Vorstand FFW Bischberg

Am vergangenen Samstag, den 11.10.2014, trafen sich die Feuerwehr Bischberg, die Feuerwehr Tütschengereuth und die Löschgruppe Weipelsdorf, um gemeinsam auf dem Festplatz in Bischberg die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ zu absolvieren. Bei perfekten Wettkampfbedingungen begrüßten die drei Schiedsrichter des Landkreises Bamberg, Stefan Eichelsdörfer, Martin Raab und Reiner Nastvogel, sowie Kreisbrandinspektor Thomas Renner, die angetretenen Feuerwehrdienstleistenden aus den drei Wehren. Sie bedankten sich für das besondere ehrenamtliche Engagement. Es sei nicht selbstverständlich, so die kompetenten Prüfer, die eigene Freizeit zum Schutz und Wohl der Bevölkerung mit Übungen, Einsätzen und auch der bevorstehenden Absolvierung einer Leistungsprüfung zu verbringen.

Nach Feststellung der Anwesenheit begann die Abnahme der vorgeschriebenen Leistungen. Zunächst wurden neben der Überprüfung der Knotenkunde mit einer eng bemessenen Zeitvorgabe, zu der jeweils absolvierenden Leistungsstufe diverse Zusatzaufgaben geprüft. Danach ging es zur Abnahme der sogenannten Einsatzübung, wobei die Grundtätigkeiten einer Feuerwehr mit Aufbau einer Wasserversorgung, Verkehrsabsicherung und Vornahme eines Löschangriffes im Mittelpunkt standen. Unmittelbar danach erfolgte das Kuppeln einer Saugleitung mit anschließender Trockensaugprobe (Überprüfung der Dichtheit einer Saugleitung durch Herstellen eines Unterdruckes). Die jeweils vorgeschriebenen Zeitvorgaben wurden eingehalten, die Anzahl von Fehlerpunkten so gering gehalten und alle Aufgaben bravourös absolviert, so dass alle angetretenen Feuerwehrdienstleistenden die Leistungsprüfung mit Erfolg abschließen konnten.

Im Anschluss fand im Schulungsraum der Feuerwehr Bischberg die offizielle Ehrung durch die drei Schiedsrichter und den hierzu anwesenden 1. Bürgermeister und zugleich stellvertretenden Landrat Johann Pfister statt. Dieser beglückwünschte die erfolgreichen Prüflinge.

Mit dem Leistungsabzeichen wird ein äußeres Zeichen, der an diesem Tag geprüften Leistungen, an die einzelnen Prüflinge ausgehändigt und fortan an der Dienstkleidung sichtbar getragen. Insgesamt erhielten alle 28 Feuerwehrdienstleistenden ihr Leistungsabzeichen. Stellvertretenden Landrat Johann Pfister freute es insbesondere, dass auch eine Feuerwehrfrau mit Erfolg teilgenommen hatte und erfreulicherweise die praktizierte Gemeinschaft der Feuerwehren innerhalb der Gemeinde Bischberg so deutlich gezeigt wurde.

Im Anschluss an den offiziellen Teil wurde bei einem gemeinsamen Essen die Kameradschaft untereinander gepflegt und viele interessante Gespräche geführt.

Im Einzelnen wurden an diesem Tag nachstehende Leistungen erbracht:

Stufe 1 (Bronze):

M. Baumann, J. Betz, C. Gratza, R. Gratza, O. Röder (FF Bischberg), P. Rottmann, S. Saloman (FF Tütschengereuth), U. Bräutigam, S. Walter (LG Weipelsdorf).

Stufe 2 (Silber):

M. Deckert, K. Dilzer, V. Förtsch, F. Pfohlmann, M. Pfohlmann, J. Ries, T. Rottmann, T. Sperber (FF Tütschengereuth), M. Hermannsdorfer, A. Then, S. Then (LG Weipelsdorf).

Stufe 3 (Gold):

M. Haßfurther, M. Kröner, R. Madl (FF Bischberg), D. Görtler, J. Lurz, A. Pfohlmann (FF Tütschengereuth).

Stufe 4 (Gold-Blau):

H. Maislein (FF Tütschengereuth).

Stufe 5 (Gold-Grün):

M. Kröner (FF Bischberg).

Übung THL

Am 11. Juni 2014 legte die Feuerwehr Tütschengereuth eine Übung ab, in der die Mannschaft den Einsatz des Rettungssatzes mit der Rettungsschere usw. trainierte, um im Ernstfall sicher Personen aus Unfallwägen befreien zu können.

Als Fahrzeug stand ein Schrottreifer Renault Twingo zur Verfügung, der von einem Feuerwehrkameraden gesponsert wurde.

Die Übung verlief Reibungslos und soll in Zukunft öfter wiederholt werden. Dazu werden natürlich alte Autos benötigt – wir sind dankbar für Hinweise und Spenden von Schrott-Autos. Wenden Sie sich dafür bitte an die Vorstandschaft oder die Kommandanten.

Bei neueren Fahrzeugen ist es leider komplizierter und gefährlicher Personen zu bergen, da aufgrund der vielen Airbags und dazugehörigen Gaspatronen Explosionen ausgelöst werden können. Deshalb gibt es für jedes Auto eine Rettungskarte, die für den Ernstfall den Helfern beschreibt, wo das Auto zu durchtrennen ist. Jeder sollte eine solche Karte in seinem Fahrzeug haben. Mehr dazu unter http://www.gtue.de/autofahrer/rettungskarte/50107

Bilder der Übung: