Gemeindefeuerwehren legten Leistungsprüfung „THL“ mit 4 Gruppen erfolgreich ab.

Nach wochenlangem Üben war es endlich soweit, 4 Gruppen der Feuerwehren Bischberg, Trosdorf, Weipelsdorf und Tütschengereuth legten die Leistungsprüfung in technischer Hilfeleistung gemeinsam ab. In vier Prüfungsdurchgängen wurden dabei die geforderten Leistungen den Schiedsrichterteam Dünkel, Nastvogel und Spindler unter Beweis gestellt. Zudem beobachtete KBI Renner die Abnahme.

Als Ausgangssituation wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person angenommen. Hier musste die jeweilige Prüfungsgruppe den Verkehrsraum absichern, die verletzte Person betreuen, das Fahrzeug absichern, den Brandschutz gewährleisten, eine Einsatzstellenbeleuchtung aufbauen, die Person mit dem technischen Hilfeleistungssatz (Schere und Spreizer) aus dem Fahrzeug befreien und an den Rettungsdienst übergeben. Bei den bereits zuvor stattgefundenen Einzelaufgaben wurde truppweise das Wissen in Fahrzeugkunde, Erste Hilfe und die Bedienung der Technischen Geräte, wie z.B. Motorsäge, Trennschleifer, Tauchpumpe und Rettungssatz abgefragt

Bei der Verleihung der Leistungsabzeichen zeigte sich Edgar Dünkel sehr zufrieden von den gezeigten Leistungen. Besonders hob er aber die große Zahl an Prüflingen hervor, die sich den Vorbereitungen und der Abnahme selbst stellten. Es freute ihn besonders, dass eine komplette Gruppe „Bronze“ dabei war und dass die Gruppen querbeet aus allen Feuerwehren gemischt waren. Bürgermeister Johann Pfister bedankte sich bei allen Teilnehmern und bei dem Schiedsrichtern.

Im Anschluss wurde die Kameradschaft der Feuerwehren im Gemeindegebiet bei einem gemeinsamen Essen vertieft. Denn gemeinsam stark sein für die Gesamtbevölkerung in Bischberg ist in den Zeiten nachlassender Bereitschaft zum Ehrenamt immer wichtiger.