Am 9.8.2011 wurde zehn Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Tütschengereuth die Höchststufe der deutschen Jugendfeuerwehr, die Jugendflamme 3, verliehen.

Um diese Prüfung ablegen zu können müssen die Jugendlichen zahlreiche Voraussetzungen erfüllen. Dazu zählt die bestandene Jugendflamme Stufe 1 und Stufe 2, die deutsche Jugendleistungsspange, ein erfolgreich absolvierter Erste Hilfe Kurs und eine öffentlich wirksame Projektarbeit. Als Öffentlichkeitsprojekt richtete die Jugendfeuerwehr den diesjährigen Kreisjugendleistungsmarsch aus.

Zuerst musste die Feuerwehrtechnische Aufgabe, ein Verkehrsunfall mit verletzter blutender Person und Rauchentwicklung am Fahrzeug zu bewältigen. Zuerst wurde die Verletzte Person erstversorgt, aus dem Fahrzeug gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Parallel zur Rettung wurde eine Schaumleitung aufgebaut und entstehende Rauchentwicklung mit Leichtschaum gelöscht. Die Unfallstelle wurde Abgesichert.

Anschließend führten  die Jugendlichen eine Präsentation von der Idee über die Durchführung bis zum Helferessen des diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtages mit -leistungsmarsch vor.

Nachdem die Aufgaben gemeistert waren, zeigten sich Kreisbrandinspektor Willi Scholz, Kreisjugendwart Edgar Dünkel und Fachbereichsleiter  Wettbewerbe Gerold Schneiderbanger mit den Leistungen der Jugendlichen  sehr zufrieden und dankten den Jugendlichen für ihren Einsatz und Engagement, ihren Jugendwart Alois Pfohlmann  und Kommandanten Peter Deckert für die sehr gute Ausbildung.

Anschließend verliehen sie den Jugendlichen: Felix Pfohlmann, Sebastian Saal, Michael Pfohlmann, Marko Deckert, Sebastian Saloman, Kevin Dilzer, Vincent Förtsch,  Thomas Sperber, Tobias Rottmann und Stefan Staffen die Höchsstufe der deutschen Jugendfeuerwehr, die Jugendflamme 3.

Zum Schluss bekamen Jana Pfohlmann und Jan Burger die am Vortag abgelegte Grundstufe der deutschen Jugendfeuerwehr,  Jugendflamme 1 überreicht.

Zur Bildergalerie hier klicken!